Ernährungsgewohnheiten der Rastafaris

1

 Ernährungsgewohnheiten der Rastafaris  Dreamland  Natural Way Of Living 
Ernährungsgewohnheiten der Rastafaris

Rastas ernähren sich von Reis, Erbsen und den einheimischen Früchten (Orangen, Brotfrüchte, Ingwernüsse, Wassermelonen, Wegerich, Sternäpfel, Mangos, Papayas, Kokosnüsse, Bananen, Ananas,...). Wenn Reis oder Zucker in den Rezepten verwendet werden, sollten es stets braune, energiereiche Sorten sein. Es wird viel mit Kokosmilch und Kokosöl oder auch Hanfsamen gekocht. Sie würzen niemals mit Salz, sondern mit Pfeffer und anderen Gewürzen und drinken auch keinen Alkohol, sondern Wasser, Tee und Säfte. Als Geschirr benutzen sie Kokosnussschalen und aus Holz geschnitzte Bestecke. Aber wo liegen die Wurzeln für diese Ernährungsweise?

Rastas glauben, dass sich der Mensch von der Schöpfung an, ausschliesslich durch Pflanzen und deren Früchte ernährte, weil sie ihm von Gott gegeben wurden.

1. Mose 1;29
Und JAH sprach: Siehe, ich habe euch alles samentragende Kraut gegeben, das auf der Fläche der ganzen Erde ist, und jeden Baum, an dem samentragende Baumfrucht ist: es soll euch zur Nahrung dienen.

Nach der Befreiung aus der Sklavenschaft der Ägypter, wendeten sich die Israeliten immer wieder von JAH, dem Allmächtigen ab und hielten Götzendienst für andere Götter. Einserseits aus Enttäuschung über den ziellosen Marsch durch fremde Lande und andererseits verdrossen über das Manna (eine Art Brot), das ihnen von JAH gegeben wurde und seit langer Zeit ihr einziges Nahrungsmittel war.

4. Mose 11
11,4 Und das hergelaufene [Volk], das in ihrer Mitte war, gierte voller Begierde, und auch die Söhne Israel weinten wieder und sagten: Wer wird uns Fleisch zu essen geben? 11,5 Wir denken an die Fische, die wir in Ägypten umsonst aßen, an die Gurken und an die Melonen und an den Lauch und an die Zwiebeln und an den Knoblauch; 11,6 und nun ist unsere Kehle vertrocknet; gar nichts ist da, nur auf das Manna [sehen] unsere Augen.

JAH gewährte ihnen ihre Bitte und gab ihnen Fleisch.

4. Mose 11;18-20
11,18 Und zu dem Volk sollst du sagen: Heiligt euch für morgen! Dann werdet ihr Fleisch essen; denn ihr habt vor den Ohren des HERRN geweint und gesagt: `Wer wird uns Fleisch zu essen geben? Denn in Ägypten ging es uns gut.' Der HERR wird euch Fleisch geben, und ihr werdet essen. 11,19 Nicht [nur] einen Tag sollt ihr essen, und nicht [nur] zwei Tage und nicht [nur] fünf Tage und nicht [nur] zehn Tage und nicht [nur] zwanzig Tage, 11,020 sondern einen ganzen Monat, bis es euch zur Nase herauskommt und es euch zum Ekel wird, weil ihr den HERRN, der in eurer Mitte ist, verworfen und vor ihm geweint und gesagt habt: `Warum nur sind wir aus Ägypten ausgezogen?'

Dass das Volk Israels zu diesem Zeitpunkt einen Pakt mit dem Teufel einging liegt auf der Hand! Sie hätten genausogut weiter auf Fleisch verzichten können ohne zu verhungern, indem sie dem Gesetz JAHs mit Treue und Hinblick auf das gelobte Land, wo Milch und Honig fliessen, gefolgt wären.

Die Philosophie der Rastas basiert vor allem auf Gleichheit aller Menschen und tiefer Verbundenheit mit Natur und JAH. Das 'I and I', wie die Rastas sagen.

Johannes 17;20-22
17,20 Aber nicht für diese allein bitte ich, sondern auch für die, welche durch ihr Wort an mich glauben, 17,21 damit sie alle eins seien, wie du, Vater, in mir und ich in dir, daß auch sie in uns eins seien, damit die Welt glaube, daß du mich gesandt hast. 17,22 Und die Herrlichkeit, die du mir gegeben hast, habe ich ihnen gegeben, daß sie eins seien, wie wir eins sind 17,23 - ich in ihnen und du in mir -, daß sie in eins vollendet seien, damit die Welt erkenne, daß du mich gesandt und sie geliebt hast, wie du mich geliebt hast.

Um diese 'Oneness' zu erreichen befolgt der Rasta das Gesetz Gottes und achtet alles Leben um sich. "Damit der Kopf denken kann, muß der Körper gesund sein" sagen die Rastas. Sie lehnen deshalb "künstliche" Nahrung sowie Fleisch ab. Sie glauben, daß Fleisch, Fisch Geflügel oder Eier den Magen zu einem "Friedhof" machen, da man sich totes Fleisch einverleibt. Dosennahrung gilt ebenfalls als "beerdigt". "Agridishes" bzw. Nahrung, die in der Erde gewachsen ist, sowie absolut frische natürliche Nahrung ist "ital". Ital leitet sich von I und vital = Lebenswichtig ab, verbunden mit der Nebenbedeutung "natural", natürlich.

1. Korinther 3;16-17
3,16 Wißt ihr nicht, daß ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt? 3,17 Wenn jemand den Tempel Gottes verdirbt, den wird Gott verderben; denn der Tempel Gottes ist heilig, und der seid ihr.

Rastas sehen sich als Geweihte Gottes, sogenannte Nasiräer (vgl. 4. Mose 6,2). Das ist nicht nur der Grund dafür, dass sie ihre Haare nicht schneiden, sondern auch dafür, dass sie Alkohol ablehnen. Dazu ein Zitat aus dem Nasiräergelübde:

4. Mose 6;1-4
6,1 Und der HERR redete zu Mose: 6,2 Rede zu den Söhnen Israel und sprich zu ihnen: Wenn [jemand,] ein Mann oder eine Frau, etwas Besonderes tut, indem er das Gelübde eines Nasiräers gelobt, um für den HERRN geweiht zu sein, 6,3 dann soll er sich des Weins und des Rauschtranks enthalten: Essig von Wein und Essig von Rauschtrank soll er nicht trinken; und keinerlei Traubensaft soll er trinken, und [auch] Trauben, frische oder getrocknete, soll er nicht essen. 6,4 Alle Tage seiner Weihe soll er von allem, was vom Weinstock bereitet wird, von den Kernen bis zu den Schalen, nicht essen. [...]

Zu guter letzt möchte ich noch erwähnen, dass in der Bibel keine direkte Stelle zu finden ist, die verbietet dass man Fleisch essen darf. Deshalb findet man auf den Speiseplänen vieler Rastas auch Zutaten wie Fisch und Geflügel. Eins haben aber alle Rastas gemeinsam: sie lehnen Schweinefleisch ab. Am Ende muss jeder selber entscheiden, wie er sein persönliches "ital uplifting" erreicht.

Auf den folgenden Seiten findet ihr deshalb einige Rezepte zum ausprobieren. Viel Spass!

Weitere Information zu Ital Food findet ihr im Literaturbereich und im Downloadbereich

05.07.2021

Seitenanfang

Kochender Rasta

Kochender Rasta

Natty Dreadlock

Natty Dreadlock

Rasta-Farm

Rasta-Farm

Rasta-Farm

Rasta-Farm

Dreamland
Dreamland (Bob Marley & The Wailers)
There's a land that I have heard about
So far across the sea (repeat)
To have you all, my dreamland
Would be like heaven to me (repeat)
We'll get our breakfast from the tree
We'll get our honey from the bees
We'll take a ride on the waterfalls
And all the glories, we'll have them all
And we'll live together on that dreamland
And have so much fun (repeat)
Oh, what a time that will be
Oh yes, we'll wait, wait, wait and see
We'll count the stars up in the sky...
...And surely we'll never die

06.05.2022

Seitenanfang

Natural Way Of Living
Beautiful Mother Nature (Ziggy Marley)
beautiful mother nature,
she looked at me with a smile on her face
then she started to cry,
she said: "why did my children forsake me?"
she felt like she was dying,
oh ungrateful children
when she was young she was beautiful and strong
the more children she had the more things went wrong
now she`s feeling old and cold
and her heart doesn`t feel love anymore
beautiful mother nature,
she sat me down and told me to sing her song
maybe it would make her feel better,
maybe her children would sing along
and see the wrong we have done,
make amends to ment her heart
she still wouldn`t hate none of her children
no matter what cruel things they've done
she`ll always be there when her baby`s crying
she`s a mother she`s a mother you can depend on
beautiful mother nature,
she`s hopin`her children will love her again
like once she remember,
before skyscrapers and chemical plants
when she was all that we had,
before they polluted her sacred land
now her tears are falling like acid rain
and her voice sounds like earthquake
i had to beg her: "mother, please don`t leave
give another chance, i'll talk to the kids
beautiful mother nature she was my
beautiful mother nature still is my
beautiful mother nature she is my
beautiful mother nature still is my my my

05.07.2021

Seitenanfang

(C) Rasta-Revolution.de 2007

Seitenanfang

E-Mail